Header2017_2_XMAS1

Feucht & Fröhlich – Die finale Zugabe
Seit elf Jahren steht das Fastnachtsmusical Feucht und Fröhlich e.V. des famosen Klavierbegleiters Frank Golischewski schon auf dem unterhaus Programm und jetzt kommt die große Zugabe

„Es ist unglaublich, wir haben das dreistündige Spektakel 111x gespielt und jetzt gehen wir in die Zugabe“, begeistert sich Ewald Dietrich, Geschäftsführer im unterhaus, „und alle Stars sind wieder dabei“.
„Die Nachfrage ist riesengroß und dieser Klassiker ist lebendiger denn je. Wer hätte bei der Premiere 2006 geglaubt, dass wir 111 Vorstellungen einmal spielen werden und jetzt noch die Zugabe. Aber dieses turbulente Spektakel mit seinen spritzigen Dialogen und fetzigen Songs wie dem Mombach-Mambo kommt an – über 42.000 Gäste können nicht irren“ so Dietrich weiter.     
Nach drei Stunden ist man garantiert nach dem vielen Klatschen und Lachen fix und fertig. Szenenapplaus, Lachen, Verständnis für die Situationen, die zweifelsfrei in jedem anderen Verein hätten vorkommen können, nur halt eben nicht wie in diesem Stück, mit hochkarätigen Fastnacht-Fernsehstars; das alles reißt die Gäste von den Stühlen.
Was Hildegard Bachmann, Nick Benjamin, Norbert Roth, Ulrike Neradt, Margit Sponheimer und Heinz Meller auf den Brettern bisher darboten, war närrisch- einmalig. Autor, Regisseur und Songschreiber Frank Golischewski hat mit „Feucht & Fröhlich e.V.“ ein Musical inszeniert, in dem garantiert nicht geschunkelt wurde, aber das das überwiegend der Fastnacht zugetane „närrische“ Auditorium an so manche gelungene Auftritte der Akteure in der Mainzer Bütt erinnerte.
Über Norbert Roth muss man schon brüllen, wenn er als Unterhosenfabrikantinnen-Gatte nur zum Kreischen ansetzt und den „Feucht- Fröhlich“- Vereinskollegen Nick Benjamin mit einer „verhunzten“ Rede nach Darmstadt jagt, während die Damen-Riege die strammen Waden der Kicker von Mainz 05 mit grazilem Ausfallschritt besingt und als „Lederbräute“ den Rheingau-Rock fetzt. 15 Lieder - von Rap über Swing, Blues bis Mambo - hat Golischewski den sechs Stimmungskanonen auf den Leib geschrieben.
Das Kult-Musical läuft und läuft und läuft und steht jetzt im unterhaus wieder auf dem Programm.
Vom 28. Dezember an wird in Originalbesetzung den Zuschauern das dreistündige Spektakel wieder geboten.

28., 29., 30. Dezember 2017 - Beginn:  20 Uhr
31. Dezember 2017, 7. Januar 2018 - Beginn: 15 Uhr
8. Januar 2018 - Beginn:  20 Uhr

Eintritt: 25 Euro (30.12.: 35 Euro) zzgl. VVK-Gebühr

Location und Vorverkauf: unterhaus Mainz, Münsterstraße 7, Mainz, Tel. 06131/2321
www.unterhaus-mainz.de

Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

zurück


Broadway-Musical »Hairspray«
Am 20. Dezember präsentiert das Theater Rüsselsheim um 20 Uhr das Broadway-Musical »Hairspray«, eine Produktion des EURO-STUDIO Landgraf, in der deutschen Fassung von Jörn Ingwersen und Heiko Wohlgemuth mit Musik von Marc Shaiman.
Die Originalfassung stammt von Mark O’Donnell und Thomas Meehan. Rund 20 Darsteller werden gemeinsam mit der Big Band des Bulgarischen Nationalen Rundfunks für einen vergnüglichen Abend sorgen.
Das Musical basiert auf dem 1988 entstandenen und zum Kultfilm avancierten Film von John Waters (Regie und Drehbuch). Es ist nicht nur quietschbunt, lustig und mitreißend, sondern mit seinen 31 internationalen Preisen auch eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten: Allein bei der Tony-Award-Verleihung 2003 räumte es ganze acht der begehrten Trophäen ab, darunter den Tony für Bestes Musical, Bestes Musical-Libretto und Beste Originalmusik. Dazu kommen zehn Drama Desk Awards (2003), ein Critics’ Circle Award und vier Olivier Awards (beides 2007).
Das Musical spielt Anfang der 1960er in Baltimore: Die mollige Schülerin Tracy Turnblad hat einen großen Traum: Sie will unbedingt in ihrer Lieblingsfernsehsendung „The Corny-Collins-Show“ mittanzen. Dank ihres Talents, ihrer Hartnäckigkeit und einer Portion Glück setzt sich Tracy im Casting durch und wird quasi über Nacht zum Vorbild vieler Teenager. Gemeinsam mit ihren Freunden nutzt Tracy ihre Berühmtheit dazu, gegen die Diskriminierung von Schwarzen zu demonstrieren, die in der „Corny-Collins-Show“ nicht gemeinsam mit Weißen auftreten dürfen.
Karten sind in den Vorverkaufsstellen von Kultur123 Stadt Rüsselsheim, tel. unter 06142/832630 und unter
www.kultur123ruesselsheim.de sowie an der Tages- bzw. Abendkasse erhältlich.

Mittwoch, 20. Dezember 2017, Beginn: 20 Uhr, Location: Großes Haus im Theater Rüsselsheim

zurück


Ginsheimer Weihnachtsmarkt
Der Gewerbeverein Ginsheim-Gustavsburg veranstaltet am dritten Adventswochenende (16./17.12.) wieder seinen Weihnachtsmarkt rund um die katholische Kirche St. Marien im Stadtteil Ginsheim.
Die Besucher erwartet eine stimmungsvolle Atmosphäre auf dem festlich geschmückten Platz der Kirche sowie in der Mainzer Straße und  der Schillerstraße.
Verschiedene Kunsthandwerker präsentieren ihre selbstgestalteten Produkte und bieten an ihren Ständen Adventliches und Weihnachtliches zum Kauf an. Der vom Heimat- und Verkehrsverein im Pfarrheim gestaltete Künstlermarkt lädt ebenfalls zum Bummeln ein.
Für das leibliche Wohl sorgen insgesamt zehn Stände der Vereine und der Kirche. Von deftigem Essen wie Bratwurst, Wildschweinbratwurst, Spießbraten, Schmalzbrot und Gulaschsuppe über Fischbrötchen, Grünkohl und Chili con carne bis hin zu Crêpes und Käsefondue bieten die Vereine eine breite Palette von Speisen an. Auch Süßes gehört zum Angebot. Neben Glühwein in verschiedener Form, Bier und Wein können die Gäste auch heißen Met oder heißen Schnaps probieren. Für Kinder gibt es Kinderpunsch und verschiedene Softgetränke.
An beiden Tagen wird der Nikolaus unterwegs sein und für die Kinder eine Überraschung dabei haben.
Eröffnet wird der Ginsheimer Weihnachtsmarkt am Samstag (16.) um 16.30 Uhr gemeinsam durch den 1. Vorsitzenden des Gewerbevereins, Peter Nikoley, Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha und Vertretern der Kirchengemeinden auf dem Platz vor dem Kircheneingang. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch den Evangelischen Posaunenchor Ginsheim unter der Leitung von Hans-Benno Hauf. Im Anschluss, ab 18 Uhr, singt die Chorgemeinschaft Ginsheim adventliche und weihnachtliche Lieder.
Am Sonntag (17.) treten die Musikschule Mainspitze, der Posaunenchor und der Chor der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien auf.
Der Weihnachtsmarkt ist am Samstag von 16 Uhr bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Der Gewerbeverein freut sich auf zahlreiche Besucher.

zurück


Für immer Kind im Nimmerland
„Peter Pan - das Musical“ - Live-Erlebnis in Groß-Gerau mit dem Theater Liberi

Am Freitag, 19. Januar 2018, werden um 16 Uhr in der Stadthalle in Groß-Gerau kleine und große Träumer
ab vier Jahren auf die Insel der Fantasie entführt.
Doch auch dort, wo alle Wünsche wahr werden, warten spannende Abenteuer. Das im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Theater Liberi präsentiert ein modernes Musical für die ganze Familie mit viel Humor und den mitreißenden Songs des Musikerduos Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker.
Alle Kinder werden erwachsen, außer einem… Jeder kennt wohl den tollkühnsten Abenteurer der Kinderliteratur aus der Feder des englischen Autors James M. Barrie, der Meister der Fantasie und Held aller Kindsköpfe: Peter Pan. Er lebt zusammen mit den verlorenen Jungs, der liebenswürdigen und manchmal etwas zickigen Fee Tinker Bell und der wilden Indianerin Tiger Lilly auf der sagenumwobenen Insel Nimmerland. In diese Traumwelt gerät auch Wendy, das kleine Mädchen aus London, und erlebt das Abenteuer ihres Lebens. Doch Wendy beginnt sich langsam zu fragen, ob sie für immer ein Kind bleiben möchte. Als plötzlich der finstere Käpt‘n Hook samt seiner Piraten auftaucht, wird ihre Sehnsucht nach den Eltern und dem Zuhause immer größer. Sie muss sich entscheiden…
„Nimmerland steht für jenen Ort, an dem noch Träume wahr werden und Peter Pan für die kindliche Sorglosigkeit“, erklärt Hauptdarsteller Sasha Bornemann. „Wir laden auch das Groß-Gerauer Publikum dazu ein, sich eine zweistündige Auszeit aus der von Hektik und Disziplin geprägten Erwachsenenwelt zu nehmen“, so Bornemann weiter.
Liberi-Autor Helge Fedder adaptiert den Stoff über die Unschuld der Kindheit und inszeniert unterhaltsam, dass sich jeder mit etwas Fantasie, Glauben und Vorstellungskraft die eigene Unbeschwertheit bewahren kann. Aber auch Gefühle wie Verlust und Verletzlichkeit, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen, gehören zum Leben dazu. Gerade diese Empfindung lässt Wendy den eigentlichen Wert ihrer Familie erkennen. Geborgenheit findet man eben nur im realen Leben.

Marktführer Theater Liberi begeistert schon seit zehn Jahren
„Wir verzichten bewusst auf ein festes Haus. Somit können wir nicht nur Zuschauer in den großen Musicalstädten erreichen, sondern auch andernorts das junge Publikum begeistern!“ äußert sich Lars Arend, der künstlerisch Gesamtverantwortliche bei Theater Liberi. „Mit über 350 Gastspielen in Deutschland, Österreich und Luxemburg sorgen wir für das Musical-Erlebnis direkt vor der Haustür.“

Sichern Sie sich für dieses märchenhafte Musical-Abenteuer die Tickets rechtzeitig im Vorverkauf!
Erhältlich zum Preis von 18 Euro bei freier Platzwahl bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und der Tickethotline 01805-600 311. Kinder von 3 bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2 Euro.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Volksbank Darmstadt-Südhessen.
Alle Infos auf www.theater-liberi.de
und der Facebook-Seite @peterpandasmusical

zurück

Mediadaten | Beratung | Verteilgebiet | Kontakt | PINBOARD | Geschäftskunden | Impressum | Ausgaben |